Die Geschichte der Narrenzunft Vereinschronik der Narrenzunft Hailfingen
Das Brauchtum der Fasnet wird in Hailfingen schon länger betrieben, so wird von Kappenabenden in den örtlichen Gasthäusern, schon aus der Vorkriegszeit berichtet. Die Kinderfasnet mit kleinem Umzug und anschließender Kinder und Bürgerfasnet am Fasnetsdienstag ist seit 1952 Tradition im Ort und ursprünglich vom Musikverein betrieben. Vor dem Bau der Mehrzweckhalle wurden die örtlichen Fasnetsveranstaltungen am Fasnets-Samstag im Feuerwehrhaus, mit verschiedenen Programmpunkten, von Musikverein und Feuerwehr betrieben. Es gibt manch lustige Anekdoten darüber von denen schmunzelnd immer wieder gerne erzählt wird. Im März 1995 wurde die Narrenzunft in Form der Geesgergruppe mit dem „Hoilfenger-Geesger“ von einer Gruppe Hailfinger Bürger, unter der Leitung von Dr. Klaus Schmid, gegründet. Grundlage dafür war die Ortsgeschichte über einen Hailfinger Bauernbursche, der in früheren Zeiten den Hailfingern zu ihrem Necknamen dem „Geesger“ verhalf. Bei der Geesgergruppe handelt es sich um einen Gänsetreiber (Geesger) mit seinen Gänsen (Gees). Unabhängig von der Geesgergruppe, die in voller Vorbereitung steckte, gründete sich im Oktober 1995 die Gruppe der „ Gayra-Hexa“ unter der Leitung von Martin Breining.Die Gayra- Hex entstammt ebenfalls einer Ortsgeschichte aus alten Tagen.